Längswellen nach Kundenwunsch

IFA Rotorion entwickelt und produziert Längswellen für front-, heck- und allradgetriebene PKW sowie leichte Nutzfahrzeuge. Schon heute profitieren alle bedeutenden europäischen OEMs (Original Equipment Manufacturer) von den kompetenten IFA-Lösungen in Serienqualität. Je nach Kundenwunsch reichen die IFA Längswellen-Modelle von ein-, zwei- bis hin zu dreiteiligen Ausführungen mit Kreuzgelenk, Kugelgleichlaufgelenk sowie Gelenkscheibe.

 

Die Längswellen bestehen wahlweise aus Stahl, Aluminium oder Faserverbundwerkstoff. Dabei wird ein besonderer Fokus auf die Gewichts- und Einsatzoptimierung gelegt. Dies setzt eine intensive Zusammenarbeit mit dem Kunden voraus.

 

IFA Rotorion steht für kompetente Lösungen in Serienqualität von der Erstellung der technischen Spezifikation über detaillierte Konstruktionsbestimmung bis zur Serienreife. Unsere Kunden vertrauen auf unsere Kompetenz und unsere mehrjährige Erfahrung. Deshalb zählen wir schon heute zu den weltweit größten Längswellen-Herstellern.

 

Zukunftsweisende Lösungen

Die Längswelle von heute muss besondere Anforderungen erfüllen. Die Ingenieure von IFA-Technologies präsentieren ihren Kunden zukunftsweisende Lösungen zur Bewältigung dieser Herausforderungen. Dazu gehören: steigende Leistungsanforderungen, erhöhte Akustik-Optimierung, Kosten- und Gewichtsreduktion sowie platzsparende Bauraumlösungen. Vor allem die Verwendung von Faserverbundmaterialien wird von unseren Leichtbau-Spezialisten ständig weiterentwickelt. Von der Innovationskraft von IFA Rotorion profitieren unsere Kunden tagtäglich.  

 

IFA-Gelenkwelle weltweit beste ihrer Art

Die von der IFA-Technologies GmbH konzipierte, neuartige Gelenkwelle für SUV-Fahrzeuge wie Porsche Cayenne und Volkswagen Touareg ist weltweit die beste ihrer Art. Die Technik dieser Welle ist auf allerhöchstem Niveau. Das Besondere ist ihr Steck-Konzept vorn und hinten. Das spart zwölf Verschraubungen und vor allem Gewicht.

 

Einzigartig ist dazu der IFA-Rollenausgleich. Er hält die Welle beim Ein- und Ausfedern des Fahrwerks flexibel. Im Gegensatz zur althergebrachten Technik verschiebt sich die Welle auf Kugeln. So bleibt jederzeit das volle Drehmoment abrufbereit. Technisch hochwertig gelöst ist auch das Crashverhalten. Bei einem Unfall kollabieren die Gelenke und die Rollenausgleiche und die gesamte Welle schiebt sich wie ein mehrstufiges Teleskop zusammen.

Gelenkwelle

Die Aufgabe von Gelenkwellen in der Automobilindustrie besteht darin, das vom Motor aufgebrachte Drehmoment vom Getriebe zu den Antriebsrädern zu übertragen. Bedingt durch die verschiedenen Antriebskonzepte (Front-, Hinter- und Allradantrieb) in heutigen Kraftfahrzeugen, müssen die Gelenkwellen den unterschiedlichsten Ansprüchen genügen. Beim Vorderachsantrieb muss aufgrund der Lenkbewegung, ein vergrößerter Beugewinkel realisiert werden. Bei Allradantrieb und hinterradangetriebenen Fahrzeugen mit Frontmotor wird zusätzlich noch eine Längswelle zur Übertragung des Drehmoments auf das hintere Differentialgetriebe benötigt.